Flüchtlingshilfe in Wandlitz

Runder Tisch Willkommen

MOZ, 19.3.2016: Übers Web in die Heimat

Wandlitz (MOZ) Eine Wohnung suchen, mit Freunden chatten oder ein lustiges Video anschauen – es gibt viele Gründe, ins Internet zu gehen. Die Menschen, die aus Eritrea, Afghanistan und Syrien und kommen und nun in Wandlitz leben, können die moderne Technik nun auch nutzen. Im Keller des „Wandlitzhauses“ an der Thälmannstraße 3 wurde am Freitag ein Internet-Café eröffnet.
„Die Idee war im vergangenen Herbst entstanden“, berichtete Initiator Michael Göbel. Im Wandlitzer Flüchtlingsheim war eine Kommunikation mit der fernen Heimat nicht möglich. „Die Menschen konnten nichts über ihre Familien erfahren“, so das Mitglied des „Runden Tisches Willkommen“. Darüber hinaus sollten sie auch die Möglichkeit haben, sich über Deutschland zu informieren. „Und der Spaß darf nicht zu kurz kommen“.

csm_1024502680_b4bebf1559

Ideengeber Michael Göbel (M.) mit jungen Flüchtlingen bei der Eröffnung des Internet-Cafe`s in Wandlitz. MOZ/Sergej Scheibe

Insgesamt zehn Computer, für zwei fehlen noch ein Tisch und Stühle, stehen in dem Raum, der vom Montessori-Kindergarten kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Die Technik, so berichtete Michael Göbel, stammt übrigens vom Schrotthandel. Ein Ingenieur brachte die Software auf den aktuellen Stand. Es gibt Windows 7, ein Schreib- sowie ein Excel-Programm und gedruckt werden kann natürlich auch. Wer sich an den Computer setzen will, muss eine Benutzerordnung unterschreiben. Außerdem hat das Aufsichtspersonal jederzeit Zugriff.
Zwei Mal ist in der Woche für jeweils drei Stunden geöffnet – zunächst nur für Flüchtlinge. Später sollen auch Wandlitzer das Internet-Café nutzen können. „Wir wollen sehen, ob wir das mit der Ehrenamts-Agentur hinbekommen“, so Bürgermeisterin Jana Radant.

Kai-Uwe Krakau

http://www.moz.de/details/dg/0/1/1467848/

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am März 19, 2016 von in Presseartikel, Uncategorized.
%d Bloggern gefällt das: